30.03.2018 10:44

Werde mit diesen 3 Kräutern klüger

Es war anders als das, was ich mir vorgestellt hatte. Im Internet hatte ich lila Felder gesehen. In meinem Geist hatte ich den kräftigen süßen Duft gerochen, die warme Brise des Mittelmeers gespürt.

Aber die Realität war anders. Es war keine Enttäuschung, denn ich wusste, wir waren nicht zur richtigen Jahreszeit hier. Zusammen mit meiner Freundin war ich letzten Sommer in der Provence gewesen. Fremde Touristen besuchen Keukenhof im Frühling, um die Tulpenfelder zu sehen. Im August sind sie in der Provence. Wenn man ihnen Glauben schenkt, dann ist es spektakulär. Die Farben und der Duft von Lavendel, die Wärme und die Atmosphäre.

Wir hatten unser Zelt in der Stadt Moustiers-Sainte-Marie aufgestellt. Es ist ein idyllischer Ort mit wunderbaren Restaurants und einer Steintreppe, die zu einer alten Kirche zwischen den Felsen führt. Hoch über dem Zentrum hängt an einer Kette ein Stern zwischen den Felsen. Um die Geschichte des Sterns ranken sich zahlreiche Geschichten. Die Einwohner verbinden den Stern heute mit einem Ritter, der auf eine Kreuzfahrt ging und dabei gefangen genommen wurde. Während seiner Gefangenschaft hatte er geschworen, bei seiner Rückkehr einen silbernen Stern über Moustiers aufzuhängen.

Schafe

Erfahrene Wanderer können nicht nur zu der Kirche laufen, sondern auch zu der Kette, an der der Stern hängt. Obwohl ich bei diesem Urlaub mein Rennrad mit dabeihatte, mussten wir viel laufen. Wie zum Beispiel bei dem Ausflug zur Kette, aber auch während zahlreicher Spaziergänge in der Gorges du Verdon.

Die Gorges du Verdon ist eine Schlucht von mehr als 25 Kilometer Länge, die von dem Fluss Verdon geformt wurde. Die Felswände sind bis zu 700 Meter hoch. Die Schlucht wird nicht umsonst auch als der französische Grand Canyon bezeichnet. Nach einem langen Spaziergang durch die Schlucht, entlang der Stromschnellen und Wasserfälle des Verdon waren wir müde und hungrig.

Zurück in Moustier beschlossen wir, in einem der schicken Restaurants zu essen. Der Kellner gab sein Bestes, allerdings war sein Englisch so gut wie mein Französisch. Deshalb entschied ich mich für ein beliebiges Gericht aus der Karte. Der Kellner wirkte überrascht, sprach ein paar Sätze in unverständlichem Französisch und zuckte dann mit den Schultern.

Es schmeckte vorzüglich, aber einige seltsame Knochen blieben auf meinem Teller zurück. Nachdem ich den Namen des Gerichts übersetzt hatte, kam heraus, dass ich Schafsfüße gegessen hatte. Eine einheimische Delikatesse.

Kräuter für das Gehirn

Der Fuß eines Schafes an sich ist nichts Besonderes. Das Geheimnis zu gutem Essen liegt in der Vorbereitung, dem Timing und der Mischung der Aromen. Das galt auch für dieses Gericht. Es war gut zubereitet worden mit einer Mischung aus Butter, köstlichem Gemüse und schmackhaften Kräutern.

Manchmal ist das nicht notwendig. Frische Ravioli (gefüllte Pasta) benötigen nicht viel mehr als Zwiebeln, Knoblauch und Olivenöl. In vielen anderen Fällen kann ein Gericht sehr durch die Verwendung der richtigen Kräuter gewinnen.

Dies ist auch eine Möglichkeit, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Indem man die richtigen Kräuter verwendet, kann man auch das Gehirn stärken. Drei Beispiele sind: Ginko Biloba, Ginseng und Lavendel.

Ginko Biloba

Ginko Biloba ist weit bekannt. Nicht ohne Grund, denn diese Pflanze wird seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet. Der Ginko Baum (japanischer Walnussbaum) hat auch etwas Herrschaftliches an sich: der Baum wird ungefähr 30 bis 40 Meter hoch und kann 4000 Jahre alt werden. Die Blätter oder Samen des Baumes werden weiterverarbeitet. In Japan und China werden die Samen wie Nüsse als Knabbereien gegessen. Wenn man sie hier kauft, zum Beispiel im Supermarkt, kann man sie einer Suppe oder einem Salat hinzufügen.

Publizierte Forschungen behaupten, dass die Pflanze positive Auswirkungen auf die Erhaltung von Gehirnzellen und die Produktion neuer Stoffe im Gehirn hat. Dies sorgt unter anderem für ein verbessertes Erinnerungsvermögen und mehr Konzentration. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass Ginko sich blutverdünnend auswirkt, weshalb man es nicht mit Aspirin oder Ibuprofen kombinieren darf.

Ginseng

Bei Ginseng handelt es sich um eine Wurzel. Es wurde, genauso wie Ginko, jahrhundertelang in Asien verwendet. Heute ist es eines der bekanntesten pflanzlichen Medikamente der Welt. Es scheint den Körper darin zu unterstützen, mit Stress umzugehen und wirkt sich positiv auf das Gehirn aus, unter anderem, indem es vor giftigen Substanzen und biologischen Schäden schützt.

Man kann Ginseng als Tee trinken oder Gerichten, wie Smoothies oder Suppen, beifügen. Der Vorteil der letzten Methode liegt darin, dass man eine große Menge Gemüse als Grundlage hat und dadurch den leicht bitteren Geschmack des Ginsengs nicht bemerkt.

Lavendel

Obwohl der Lavendel schon verblüht war, als wir die Provence besuchten, gab es immer noch viele Läden, in denen wir Lavendelöl kaufen konnten. Dieses Öl eignet sich nicht für den Gebrauch in der Küche, sondern im Bad. Lavendelduft hat einen entspannenden und wohltuenden Effekt. Das ist der Grund, warum man diese Pflanze oft in Badeölen vorfindet. Eine weitere Methode zur Anwendung, die manchmal genutzt wird, besteht darin, einige Tropfen Lavendelöl kurz vor dem Schlafengehen auf die Oberlippe zu geben.

Die ideale Lösung

Sie sind nicht in der Stimmung auf den Markt oder in den Supermarkt zu gehen? Die ideale Kräutermischung für faule (oder effiziente?) Menschen sind Nootropika. Wie zum Beispiel die Nootropika von Paneuromix. Zusätzlich zu Ginko Biloba und Ginseng enthalten die Kapseln auch Huperzia Serrata, Alpha GPC und Rhodolia Rhosea. Ich werde ein anderes Mal über die Hintergründe und Wirkung der letzten drei Zutaten schreiben.

Lavendel? Das ist in den meisten Nootropika nicht enthalten. Sie möchten zu den Bildern von lila Lavendelfeldern und einem vorzüglichen Glas französischen Weins einschlafen? Dann füllen sie ihr Bad mit Wasser und einigen Tropfen Öl. Oder tropfen sie Lavendelöl auf Ihre Oberlippe, kurz bevor Sie zu Bett gehen.

Ich garantiere: Sie werden gut schlafen. Vielleicht werden Sie von Ihrer französischen Jugendliebe oder dem Ritter von Moustiers träumen.

Schlagworte:

Posted in Nootropics By

Peter Joosten